So schließen Sie Ihren Subwoofer an die Heimkinoanlage an

AV-REceiver anschließen imgEin Subwoofer ist für voluminösen Klang unerlässlich, aber wie und wo müssen Sie das Gerät überhaupt anschließen? Damit Sie nicht in Ihrem eigenen Kabelsalat ertrinken, haben wir die folgende Anleitung und einige Tipps für die richtige Positionierung des Subwoofers für Sie bereitgestellt.

Warum der Subwoofer so wichtig ist

Der Subwoofer ist dafür verantwortlich, dass Automotoren brummen, Raumschiffe mit einem gewaltigen Krachen explodieren und auch subtilere Erschütterungen an Ihr Ohr und Ihren Körper dringen. Am besten ist dabei die Wahl eines aktiven Subwoofers: Diese Modelle verfügen über eine eigene Endstufe, so dass sie nicht vom Verstärker oder einem anderen Gerät mit Leistung versorgt werden müssen. Wie Sie sowohl aktive als auch passive Subwoofer richtig anschließen, erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

Schritt für Schritt zum Bass

• Wichtig ist zunächst ein Verstärker mit einem separaten Subwoofer-Ausgang: Ist dieser nicht vorhanden, können Sie den Subwoofer auch über einen normalen Lautsprecherausgang anschließen. Komfortabel und qualitativ hochwertig ist diese Lösung jedoch nicht.

• Moderne AV-Receiver in Heimkinoanlagen verfügen daher über extra bereitgestellte Subwoofer-Schnittstellen. Normalerweise kommen dafür die bekannten roten und schwarzen Stereokabel zum Einsatz, welche in die ebenfalls farblich markierten Buchsen gesteckt werden. Diese sind entweder direkt mit dem Begriff Subwoofer ausgezeichnet, Bass oder Sub kann aber ebenfalls dort angegeben werden.

• Alternativ kann der Receiver auch nur über einen einzigen Subwoofer-Ausgang verfügen. Dafür benötigen Sie dann ein Y-Kabel: Zwei Enden werden in den Subwoofer eingeführt, während die andere Seite im Receiver Platz findet. Qualitativ gibt es hier keine Unterschiede, so dass Sie hier nicht befürchten müssen, etwas zu verpassen, nur weil Ihr AV-Receiver keine zwei Steckplätze bietet.

Nach dem Anschluss

Ganz fertig sind Sie noch nicht. Zwar haben Sie den Subwoofer jetzt verbunden, aber Ihnen fehlt noch der richtige Aufstellungsplatz. Wählen Sie dafür am besten einen Bereich zwischen den beiden Frontlautsprechern. Bei Downfire-Subwoofer sollten Sie außerdem vermeiden, das Gerät zu nah an Wänden aufzustellen, da niedrige Frequenzen sonst dröhnen könnten. Prinzipiell ist es für Menschen äußerst schwer, diese tiefen Töne einer Richtung zuzuordnen, so dass Sie ansonsten freie Wahl beim Aufstellungsort haben.

Abschließend regeln Sie noch die Übergangsfrequenzen: Diese geben an, welche Frequenzen bereits von Ihrem Subwoofer wiedergegeben werden sollen und für welche Töne noch die normalen Lautsprecher zum Einsatz kommen sollen. Nähern Sie diese Werte mit Hilfe des AV-Receivers so nah wie möglich aneinander an, um ein optimales Ergebnis sowohl für Musik als auch für Filme zu finden.

Fazit

Wenn Sie über einen einigermaßen zeitgemäßen AV-Receiver verfügen, müssen Sie nur ein bis zwei Kabel verlegen – und das sollte auch ohne große Vorkenntnisse zu machen sein. Wichtiger sind häufig die richtige Positionierung sowie das anschließende Feintuning, welches auf Ihr Heimkinoerlebnis einen nicht unerheblichen Einfluss haben kann. Zur Not lassen Sie sich von einem fachkundigen Freund helfen, denn das Ergebnis ist es in jedem Fall wert.

Das könnte Sie auch interessieren...