Yamaha YST SW 012

Testbericht: Yamaha YST SW 012

Kompakter Aktiv-Subwoofer sorgt für voluminöse Bässe

Yamaha YST SW 012 testbericht img01Der Yamaha YST SW 012 kann auf ganzer Linie überzeugen:  Die Soundqualität ist trotz kompakter Gehäuseabmessungen überraschend voluminös und präzise, so werden Filme und Musik mit einem soliden Bass-Fundament unterlegt. Unsere Empfehlung: Wer auf der Suche nach einem Allrounder für den Home Entertainment Bereich ist, der sollte am Yamaha YST SW 012 nicht vorbeigehen.

Optisch ansprechend, makellos verarbeitet

Mit elegant schwarzem Holzfinish wirkt der Yamaha YST SW 012 optisch ansprechend und fügt sich problemlos in die heimische Wohnlandschaft ein. Für eine einfache Unterbringung sorgen außerdem die kompakten Abmessungen von 29 cm Höhe und 39cm Tiefe. Die Verarbeitung des Geräts wirkt hochwertig: Materialüberänge sind sauber, Regler lassen sich gleichmäßig drehen und die seitlich angeordnete Ausgleichsöffnung sowie der 200-Milimeter-Konus wurden ohne Makel ins Gehäuse eingelassen. Einzig zu bemängeln: Das mitgelieferte Subwoofer-Kabel erscheint als eher minderwertig.

[asa subwoofer]B000OVQE64[/asa]

Die inneren Werte des Yamaha YST SW 012

In Sachen Anschlussmöglichkeiten muss sich der Yamaha YST SW 012 nicht verstecken. Mit Signalkabel-Buchse, High-Level-Output und zahlreichen Lautsprecheranschlüsse sind alle standardmäßigen Schnittstellen vertreten. Auf Lautsprecher-Klemmen muss hier verzichtet werden. Am Gehäuse angebracht sind außerdem ein Lautstärke- und Bassregler; ein Rädchen zur Phasenanpassung ist nicht vorhanden. Der Frequenzbereich des Aktiv-Subwoofers liegt zwischen 35 und 160 Hertz. Einzig zu bemängeln ist die Tatsache, dass die Übergangsfrequenz nur am Verstärker -und nicht an der Boxe selbst- eingestellt werden kann.

Kräftige und natürliche Basswiedergabe

Der Klang des  Yamaha YST SW 012 ist in den Höhen und Tiefen überragend. Ermöglicht wird dies durch eine direkte Verkopplung von Subwoofer und Verstärker – die Folge sind ein höherer Schaldruck und ein präziserer Klang. Die „Advanced-YST-II-Technik“ und das Frontfire-Prinzip sorgen zusätzlich für kräftige, natürliche Bässe, die durch die seitlich angebrachte Öffnung in den Raum abgegeben werden. Insgesamt überzeugt der Aktiv-Subwoofer in den drei Hauptkriterien: Tiefe, Kraft und Klarheit.

Unser Fazit: Für wen empfiehlt sich der ha YST SW 012?

Wer nicht hunderte von Euro für einzelne Hifi-Komponente investieren möchte, der ist mit diesem Direktstrahl-Subwoofer bestens beraten. In Anbetracht der kompakten Maße ist die Intensität und Präzision des Klangs erstaunlich. Aber auch das schwarze Gehäuse macht optisch einiges her und komplettiert damit ideal das heimische Entertainment-Setup.

[asa subwoofer]B000OVQE64[/asa]

Das könnte Sie auch interessieren...